Studienfinanzierung durch Dritte

Die Finanzierung eines Logistikstudiums durch BAföG, Stipendien und Elternunterstützung gehört besonders bei einem grundständigen Studium zu den am weitesten verbreiteten Lösungen. Oft werden diese Varianten durch Nebenjobs und bezahlte Praktika während der Semesterferien ergänzt. Dabei ist insbesondere bei einer BAföG-Förderung oder der Finanzierung durch ein Stipendium im Einzelfall auf bestimmte rechtliche Details zu achten.

BAföG – Wer sein Studium der Logistik mit einer finanziellen Unterstützung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) bestreitet, muss bei Nebenjobs regelmäßig angepasste Zuverdienstgrenzen beachten. Ebenso wird potentiell vorhandenes Vermögen bei der Berechnung gegebenenfalls mindernd herangezogen.

Stipendien – Die Studienförderung durch Stipendien erfolgt individuell nach den Regeln der Stipendiengeber. Während es in einigen Fällen unproblematisch ist, durch weitere Einnahmequellen die finanzielle Situation während des Studiums zu verbessern, geben andere Stiftungen und Förderer vor, welche zeitlichen Grenzen für den individuellen Zuverdienst einzuhalten sind. Die genauen Rahmenbedingungen sind den Stipendienausschreibungen ebenso zu entnehmen wie die Förderbedingungen und Förderhöhen.

Logistikstudium in Eigenfinanzierung

Am einfachsten zu finanzieren ist das Studium der Logistik in der Kombination mit einer Berufstätigkeit. Studierende, die über eine Berufsausbildung verfügen, können das Masterstudium oder bereits das grundständige Bachelorstudium als Teilzeit- oder Fernstudium mit dem fortlaufenden Gehalt bestreiten. In dieser Variante ist die Auswahl an Studienprogrammen quantitativ etwas eingeschränkt. In Bezug auf die Bandbreite der Studienschwerpunkte ergeben sich allerdings kaum Beschränkungen, so dass diese sichere Variante der Studienfinanzierung in den meisten Fällen als branchenübergreifende Karriereförderung genutzt werden kann. Zusätzlich ist das Fern- oder Teilzeitstudium steuerlich absetzbar. Abhängig davon, ob ein Bachelor- oder Masterstudium bestritten wird, besteht die Option, Ausbildungs- oder Werbungskosten in der jährlichen Steuererklärung geltend zu machen.

Eine weitere Möglichkeit, das Studium in Logistik zu finanzieren, ist der Studienkredit. Aus Kostengründen ist diese Möglichkeit vor allem interessant, wenn gegen Ende des Studiums die zeitliche Belastung durch die Arbeit und das Anfertigen der Abschlussarbeit zu groß wird. Je nach finanziellem Bedarf und Kreditlaufzeit können mit einem Studienkredit Schulden den Berufsstart über mehrere Jahre begleiten.

Checkliste für die Studienfinanzierung

Eine genaue Kalkulation der Kosten, die während des Studiums zu bestreiten sind (Studienkosten, Miete, Versicherungen, Bürokosten, Lebenshaltung), gibt einen ersten Hinweis auf die notwendige Kombination verschiedener Finanzierungsquellen.

  • Welche Stiftungen und Studienförderungen, deren Stipendienbedingungen Sie erfüllen (wollen), kommen für den Antrag auf ein Stipendium in Frage?
  • Erfüllen Sie die Voraussetzungen einer Förderung nach dem BAföG? Haben Sie die erforderlichen Belege zur Hand?
  • Welche Optionen bietet Ihr Arbeitgeber für eine Teilzeitbeschäftigung während des Studiums?
  • Welchen konkreten Finanzierungsbedarf müssen Sie minimal durch einen Studienkredit decken?
Anzeigen
Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?